arrow_back

Prüfungsassistent

Recherche

Labor in der Rosenstein Apotheke in Heubach

Durch Interviews mit dem Personal der Apotheke und Observierungen der unterschiedlichen Tätigkeiten der Pharmazeutisch-technischen Assistenten (PTA), konnten wir Einblicke in die Prozesse, Strukturen und Aufgabengebiete erhalten. Dabei beschäftigten wir uns mit den Arbeitsabläufen im Labor, speziell dem Prüfverfahren von Substanzen. Substanzen bilden den Ausgangsstoff zur Herstellung von Salben, Cremes, etc. und müssen vor der Weiterverarbeitung auf ihre Identität geprüft werden. Bei den Schritten, die eine PTA vor, während und nach dem Prüfverfahren durchführt konnten wir einige Pains identifizieren.

Konzept

Konzeptphase

Von den Pains ausgehend wurden Ideen für Lösungsvorschläge und ein Konzept entwickelt, das die Schritte der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Prüfverfahrens für den Nutzer vereinfacht.

Vorbereitung

Das Prüfverfahren muss im Europäischen Arzneibuch nachgeschlagen werden, falls dieses darin nicht enthalten ist, muss in anderen Büchern recherchiert werden. Es gibt keine Liste der benötigten Materialien, sondern die PTA muss diese aus dem Text zum Prüfverfahren entnehmen. Des Weiteren müssen alte Protokoll bereitgestellt werden, um die Durchführung und Ergebnisse des Prüfverfahrens zu vergleichen.

Um das Prüfverfahren, welches für die Substanz angewendet werden soll, schneller zu finden, wird der Barcode auf der Verpackung der Substanz gescannt. Die PTA erhält alle wichtigen Informationen zur Substanz, sowie eine Auflistung aller Materialen für das Prüfverfahren und Sicherheitshinweise zu den benötigten Substanzen und Chemikalien.

Durchführung

Während des Prüfverfahrens befinden sich Protokolle und aufgeschlagene Bücher auf der Arbeitsfläche und dadurch hat die PTA wenig Platz zu arbeiten. Die Darstellung der Schritte ist nur textbasiert ohne grafische Unterstützung, deshalb muss die PTA während des Prüfverfahrens immer wieder zu den Büchern gehen, um die Schritte nachzulesen und sich dieser zu vergewissern. Während der Prüfung wird das Protokoll geführt, indem jeder durchgeführte Schritt aus dem Europäischen Arzneibuch abgeschrieben wird und die Ergebnisse und Ist-Werte der Prüfung protokolliert werden

Die PTA benötigt keine Bücher und alte Protokolle mehr sondern nur ein Tablet, auf dem der digitale Prüfungsassistent läuft. Dabei wird die PTA Schritt für Schritt durch das Prüfverfahren geführt und visuell bei der Durchführung unterstützt. Die Protokollführung übernimmt der Assistent und es müssen nur noch die Ergebnisse eingetragen werden.

Nachbereitung

Es gibt unterschiedliche Abfälle, in denen die verwendeten Chemikalien entsorgt werden müssen. Der Prüfungsassistent gibt nach Abschluss des Prüfverfahrens Informationen über die Entsorgung der Chemikalien und Sicherheitshinweise dazu, in welchem Zustand das Labor hinterlassen werden soll.

Das Konzept wurde in Form einer Tablet Applikation umgesetzt und unterstützt die PTA bei allen notwendigen Arbeitsschritten, um Zeit zu sparen und Fehlerquellen zu minimieren.


Konzept

Das Projekt entstand in den Fächern „Experience Design“ und „UX in Anwendung“,
Sommersemester 2019
an der HfG Schwäbisch Gmünd
unter der Leitung von
Jonathan Bölz und Michael Ognew

Team

Jonathan Bruckbauer
Ethan Günther
Marius Jakob

arrow_upward